Edition 500 - zum Inhalt

Skizzieren wir zum Abschluss noch den Inhalt dieser Edition:

Die Umschlagblätter des Januar „zaubernuss und schneeball“ sind ein einem weißlichen Blau eingefärbt, die Transparentfolien enthalten acht Haiku, die nicht beschriftete Folie ist mit zwei unterschiedlichen dunklen Blautönen und einer gelben Farbfläche bemalt.

Es folgt der Februar „ein blauer nebel zieht herauf“ mit ebenfalls blau eingefärbten Umschlägen und sieben Haiku. Die nicht beschriftete Folie zeigt in blau bearbeitete Papierreste und ein sehr helles Gelb.

Der März „in die wolken geschrieben“ : die Umschläge bieten jetzt ein dunkleres Blau, die Folien sieben Haiku. Die nicht beschriftete Folie zeigt uns eine grün umrandete orangene Farbfläche, die Farben grün, rot, gelb dominieren.

Im April „frühmorgens am see“ wechselt die Farbe der Umschläge in ein helles Grün, auf den Transparentfolien befinden sich acht Haiku, die nicht beschriftete Folie ist in Orange, Dunkelgrün und einem matten Altrosa gehalten.

Die Umschläge des Mai „der weide wirres farbenspiel“ sind wieder in Grün gehalten, die Folien wurden mit sieben Haiku bedruckt, die nicht bedruckte Folie zeigt sich in Rosarot auf Ocker.

Die Umschläge des Juni „von weit her ach die schilfrohrflöte“ wurden ebenfalls in Grün gehalten, sieben Haiku erscheinen auf vier Folien. Für die fünfte Folie wurden gerissene Japanpapierfetzen in einem bräunlichen Rot und hellbraunem Ton bearbeitet. Gelbe und schwarze Einsprengsel wurden hinzugefügt.

Die Umschläge des Juli „unter dem regenbogen“ zeigen sich in einem hellen Beige, sieben Haiku wurden auf vier Folien gedruckt, der fünften Folie liegt ein gerissenes Japanpapier zugrunde, das in rot bearbeitet wurde, darauf sind gelbe Pinselstriche aufgetragen.

Der August „die blüten werfen ab das späte rot“ ist in einem hellen Gelb gehalten, sieben Haiku wurden ausgewählt. Das nicht beschriftete Blatt bildet ein Stück rotes Japanpapier ab.

Wieder in Gelb ist der September gestaltet „ sie warf nach mir mit einer quitte“. Sechs Haiku sind zu lesen. Die nicht beschriftete Folie zeigt einen bräunlich getönten Japanpapierstreifen. Darauf wurde orangene, grüne, rote Farbe aufgetragen.

Rosarot erscheint der Umschlag des Oktober „weinrote wolken spiegeln sich im fluss“. In sieben Haiku können wir uns vertiefen. Auf der nicht beschrifteten Folie ist ein großer orangefarbener Fleck zu sehen, in dem unterschiedliche Orangetönungen aufscheinen.

Der Umschlag des November greift das Rosarot des Oktober auf, jedoch in einer dunkleren Tönung. Das Thema heißt „im alten park von welken blättern“, sieben Haiku sind zu genießen. Die nicht beschriftete Folie zeigt wieder ein Japanpapier, auf dem blaue, grünliche, violette Tönungen übereinander geschichtet wurden.

Der Umschlag des Dezember „im gelben zwielicht gehe ich voran“ erscheint in ganz hellem Rosa. Mit sieben Haiku können wir uns auseinandersetzen. Die nicht beschriftete Folie zeigt schwach rötlich bearbeitetes Japanpapier, auf dem am linken Rand eine kräftig blaue Farbe aufgetragen wurde.